Brand von einem Schreddersystem

Brandeinsatz
Zugriffe 135
Einsatzort Details

Smurfit Kappa Swisswell, Industriestrasse 1
Datum 01.10.2020
Alarmierungszeit 11:39 Uhr
Einsatzende 18:39 Uhr
Einsatzdauer 7 Std. 0 Min.
Alarmierungsart Alarmzentrale
Einsatzleiter Hptm R. Urich
Mannschaftsstärke 73
eingesetzte Kräfte

FW Möhlin
FW Rheinfelden
    sonstige Kräfte
    Fahrzeugaufgebot   TLF Melina  ÜPF  ULF  TLF Zeino  Pikett Zeino  ZFZ  VAF  MTF Melina  MTF Zeino  Navara

    Einsatzbericht

    Brand in Kartonfabrik: 73 Feuerwehrkräfte waren zwei Stunden lang im Einsatz

     
     

    Ein mutmassslich technischer Defekt sorgte gestern Mittag für einen Brand in der Kartonfabrik. Rund 73 Angehörige der Feuerwehr Möhlin waren über zwei Stunden lang im Einsatz. Verletzt wurde bei diesem Vorfall niemand.

    Dicke Rauchschwaden zogen gestern Vormittag über dem Industriegebiet auf. Um 11.39 Uhr ging der Alarm bei der Feuerwehr Möhlin ein. Drei Minuten später waren die ersten Einsatzkräfte vor Ort. In einem Gebäudetrakt der Smurfit Kappa Swisswell AG – einer Verpackungsfirma – brach gestern in einer Abführanlage für Karton Feuer aus. «Wir gehen davon aus, dass ein technischer Defekt das Material in Brand gesetzt hat», sagt Richard Urich, Kommandant der Feuerwehr Möhlin.

    Gemäss Aline Rey, Sprecherin der Kantonspolizei, kam es bei dem Vorfall zu keinen Verletzten. «Vier Personen klagten über Atemwegsbeschwerden.» Die Sanität klärte vor Ort den weiteren Zustand der vier Personen ab – sie mussten nicht hospitalisiert werden.
     
    Es bestand keine Gesundheitsgefahr 
     
    Evakuieren, so Urich, musste die Feuerwehr das Gebäude nicht. «Bereits vor Eintreffen der Feuerwehr hatte die komplette Belegschaft das Gebäude verlassen.»

    Hauptaufgabe der Feuerwehr bestand darin, dass Gebäude vom Rauch zu befreien. Hierzu kam ein Hochleistungslüfter zum Einsatz, mit dem die Kräfte der Feuerwehr den Rauch nach draussen bliesen. Um etwa 14 Uhr war das Gebäude vom Rauch befreit. «Für Personen im Umfeld des Gebäudes bestand keine Gesundheitsgefahr», sagt Urich, der den Sachschaden auf mehrere zehntausend Franken schätzt.

    Beendet wurde der Einsatz, an dem sich auch die Feuerwehr Rheinfelden und 73 Einsatzkräfte beteiligten, am späten Nachmittag. (dka)

     

    sonstige Informationen

    Einsatzbilder